Packsize geht voran. Neue Wege transformativer Personalentwicklung - Erster unternehmensinterner Change Pod gestartet 

Von: johannes, Tags: Immunity to Change People Development HR Führungsentwicklung Talentmanagement

Packsize ist ein dynamisches Unternehmen, das mit seinen Produkten den Status Quo herausfordert. Das international tätige Unternehmen aus der Logistik- und Verpackungsindustrie geht auch in der Personalentwicklung neue Wege: In diesem Jahr startete der erste Prototyp eines neuen Entwicklungsprogramms für Mitarbeiter, der Change Pod. Das Programm wird mit willms.coaching erstmalig im europäischen Unternehmensteil durchgeführt und erprobt.

Der folgende Artikel erschien im firmeninternen Newsletter für alle Mitarbeiter und ist hier ins Deutsche übersetzt und leicht bearbeitet wiedergegeben.

"Mit dem Change Pod möchten wir unseren Mitarbeitern die gleichen Lerninstrumente an die Hand geben, die wir auch unseren Führungskräften bieten“ sagt Horst Reinkensmeyer, General Manager, verantwortlich für das Geschäft in Europa. „Als Führungskraft muss man sich hinterfragen und persönlich weiterentwickeln um kontinuierlich an Effektivität zu gewinnen. Das ist sehr herausfordernd - und gleichzeitig sehr interessant. Man kann viel über sich lernen – und plötzlich gehen Dinge viel leichter von der Hand als zunächst gedacht.“

Der Change Pod unterstützt die Teilnehmer, ein persönliches Verbesserungsziel zu erreichen, das ihnen selber sehr wichtig ist. Die Mitarbeiter nehmen freiwillig teil und helfen sich gegenseitig in ihrem persönlichen Lernprozess. Es gibt Online- und auch Vor-Ort Treffen, die teilweise durch einen Coach angeleitet werden.

Gearbeitet wird auf Grundlage des Immunity to Change Ansatzes, ein Verfahren das Packsize im Executive Coaching einsetzt. Das Verfahren ist geeignet, transformative Lernprozesse zu fördern und einen großen Schritt in der Persönlichkeitsentwicklung zu machen. Der Ansatz wurde von den Psychologen der Harvard Universität Robert Kegan und Lisa Lahey entwickelt und basiert auf deren Forschungen zur Erwachsenenentwicklung. willms.coaching bietet diese Methode in Führungsentwicklungsprogrammen und im Einzelcoaching gemeinsam mit Partnern in den Vereinigten Statten, Europa und Asien an.

Der erste Schritt in dem Lernprogramm ist, dass die Teilnehmer eine Antwort auf die Frage suchen: Wenn ich nur eine Sache an mir ändern könnte - was hätte den größten positiven Effekt auf mein Leben? Dies können durchaus Ziele sein, an denen die Teilnehmer schon mehrfach gearbeitet haben, aber bei denen die gewünschten Ergebnisse trotz vieler Bemühungen nicht eingetreten sind. Die Teilnehmer erfahren voneinander, dass sie nicht nur große Ziele haben – im Change Pod entdecken sie, dass sie auch gegenläufige Ziele haben, die ihnen bisher nicht bewusst waren. „Es ist wie ein Fuss auf dem Gas – und ein Fuss auf der Bremse. Ein echtes Dilemma.“ sagt Johannes Willms, der als externer Coach den Change Pod anleitet. „Die Teilnehmer können entdecken, dass es nicht allein Willenskraft ist, die uns weiterbringt. Diese Art von Herausforderung hilft uns, als Person zu wachsen. Wir entdecken Denkstrukturen, die unsere Handlungsmöglichkeiten einschränken. Wir müssen unser Denken verändern, um unsere Ziele zu erreichen – das ist es, was Entwicklung ausmacht.“

Hanko Kiessner, Firmengründer und CEO aus Salt Lake City in den Vereinigten Staaten hebt die Bedeutung des Change Pods für die Firmenkultur von Packsize hervor. „Ich freue mich über das Experiment bei Packsize Europa. Die Mitarbeiter werden unterstützt gemeinsam ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Das unterstreicht gleich drei unserer Kernwerte: Beziehungen, Führung und Lernen. Ich selber habe auch mit der Immunity to Change Methode gearbeitet. Es passt in unsere Kultur, dass wir zusammen lernen und uns gegenseitig unterstützen besser zu werden. Niemand ist perfekt - und niemand muss es sein. Bei Packsize zu arbeitet verlangt viel von einem. Wir sind jeden Tag aufgefordert, unsere Komfortzone zu verlassen. Die Firma wächst – und so müssen wir als Personen ebenfalls wachsen. Wenn man als Person wächst – dann wächst die Firma auch!“

Der erste Prototyp des neuen Entwicklungsprogramms wird daran gemessen, ob es tatsächlich gelingt, dass jeder sein Verbesserungsziel erreicht. Die Teilnehmer machen Vorher-Nachher-Messungen bezüglich ihrer Verbesserungsziele und bitten Kollegen um Feedback ein. Das gemeinsame Lernen findet in der Firma statt.

„Wenn du dich entwickeln möchtest beginnst du mit einer kreativen Spannung.“ erklärt Johannes Willms. „Du hast ein Ziel wohin du möchtest und musst anerkennen, dass du heute nicht da bist, wo du sein willst. Das ist am Anfang ungemütlich – und es ist so hilfreich, wenn du nicht so tun musst, als wärst du schon da, wenn du nicht nicht so tun musst, als würdest du keine Fehler nachen. Du musst nicht so tun ‚als ob‘. Es ist eine starke Unterstützung mit seinen Schwächen anerkannt zu werden. Und es ist eine starker Motor, wenn dein Arbeitsplatz, deine Kollegen und deine Lernbegleitung dich in deiner persönlichen Entwicklung unterstützen.“

Horst Reinkensmeyer glaubt daran, mit dem Change Pod die Samen für eine langfristig ausgerichtete Entwicklung zu sähen: „Ich erwarte, dass dieses Personalentwicklungsprogramm den Teilnehmern hilft eine bessere Version ihrer selbst zu schaffen, eine Version, die sie selber anstreben zu sein. Sie werden glücklicher sein und die Ziele erreichen, die sie erreichen wollen. Andere Mitarbeiter werden diese positive Entwicklung bemerken, sich für Entwicklung öffnen und sich auch um ihre Ziele kümmern wollen!“